Diffuser Haarausfall

Diffuser Haarausfall

Bei Frau und Mann

Diffuser Haarausfall (auch diffuse Alopezie, Effluvium diffusum oder telogenes Effluvium genannt) tritt meist phasenweise auf und ist in der Regel gut behandelbar. Hier können Sie sich über die Ursachen, den Verlauf und zu den Behandlungsmöglichkeiten informieren.

Ursachen

Im Gegensatz zum erblich bedingtem Haarausfall, bei dem eine genetische Veranlagung vorliegt, sind die Ursachen für den diffusen Haarausfall in den äußeren Lebensumständen der betroffenen Frauen und Männer zu suchen.

  • Körperlicher und/oder psychischer Stress
  • Nährstoffmangel (z.B. Eisen, Zink, Vitamin B, Biotin, Vitamin C, essentielle Fettsäuren)
  • Schlafmangel
  • Rauchen
  • Hormonumstellung in Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Endokrine Störungen (z.B. der Schilddrüse)
  • Medikamente (z.B. blutgerinnungshemmende Substanzen wie Cumarin und Heparin oder blutdrucksenkende Mittel wie Propranolol)

Jeder dieser Faktoren kann den Haarzyklus zeitweise oder dauerhaft aus dem Gleichgewicht bringen und dazu führen, dass das Haarwachstum eingestellt wird. Haare fallen aus, es wachsen aber – vorübergehend – keine neuen nach. Erfahren Sie mehr unter Haarausfall Ursachen.

Symptome & Dauer

Anders als beim anlagebedingten Haarausfall, der sich durch Geheimratsecken beim Mann und einen ausdünnenden Scheitel bei der Frau bemerkbar macht, gibt es beim diffusen Haarverlust kein erkennbares Haarausfallmuster. Das Haar dünnt vielmehr über die gesamte Kopfhaut aus und wird lichter. Zudem kann der Haarausfall auch nur vorübergehend sein und eher episodisch auftreten, zum Beispiel in Lebensphasen mit einer hohen Stressbelastung oder nach einer radikalen Diät. Die Dauer kann dabei von Person zu Person sehr verschieden sein.

Behandlung

Behandlung Behandlung

Die Behandlung bei diffusem Haarausfall hat zum Ziel, die Haarfollikel widerstandsfähiger zu machen und die Ursache des Haarverlusts abzustellen. Neben einer Änderung des eigenen Verhaltens (zum Beispiel Stressreduktion oder eine ausgewogenere Ernährung) ist eine unterstützende, nicht-medikamentöse Behandlung zu empfehlen. Erfahren Sie mehr unter Mittel gegen diffusen Haarausfall. Im Falle einer Mangelernährung können unterstützend auch Nahrungsergänzungsmittel für mehr Haarfülle und besseres Haarwachstum sorgen. Informieren Sie sich unter Vitamine für Haare.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM THEMA HAARAUSFALL

    Jetzt kaufen